Spacer

(2) Ideen und Impulse in Zeiten der Coronakrise ab 29. 3. 2020

Liebe Besucherinnen und Besucher dieser Website,
es gibt zahlreiche Ideen, Gedanken und Links, die in Zeiten der Corona-Krise Mut machen und helfen, durchzuhalten.
Wir stellen in diesen Tagen hier immer wieder etwas Neues vor - unter (2) finden sich die Impulse ab 29. März.
Haben Sie selbst einen schönen Text, eine Idee, eine Homepage etc. entdeckt, die Sie mit anderen teilen wollen?
Wenn Sie etwas vorschlagen wollen, mailen Sie es an: b.hertel@eaew.de

thumb 20170329 173335 3. April 2020: Ein Brief in schweren Zeiten von Ministerpräsident Winfried Kretschmann
Der Ministerpräsident schreibt an die Gläubigen der christlichen Kirchen des Landes Baden-Württemberg: "... Gerade in diesen Wochen stehen in den monotheistischen Religionen Ostern, Pessach und Ramadan an, die wir alle traditionellerweise auch als Familienfeste feiern. Dieses Jahr werden wir hier im besonderen Maße kreative Lösungen brauchen, um trotz der Beschränkungen Gemeinschaft erleben zu können. Gleichzeitig sind in allen drei Religionen diese Feiern Zeiten der Hoffnung! Sie erinnern an persönliche Einkehr, an Wendepunkte in unserer religiösen Geschichte, an Befreiung und Aufbruch und an den Beginn neuer Zeiten. Ich möchte Sie daher ermutigen diese Hoffnung ins Zentrum unserer Feiern zu stellen! Wir können zum heutigen Zeitpunkt nicht abesehen, wie die Situation sich in den kommen Wochen darstellt. Aber die Hoffnung, dass wir diese Krise bewältigen, dürfen wir haben."
Hier können Sie den Brief herunterladen:  Brief-des-MP-an-die-Kirchen.pdf

thumb P1080354  2. April 2020: Unsichere Zeiten und Botschaften der Hoffnung
Von unsicheren Zeiten spricht Rundfunkpfarrerin Dr. Lucie Panzer in einer Radioandacht am 31. März 2020: www.elk-wue.de/#layer=/news/default-cdf9e7133b/31032020-unsichere-zeiten-und-ein-rezept-dagegen
Auf der Homepage der Evangelischen Landeskirche Württemberg www.elk-wue.de werden kontinuierlich aktuelle Rundfunkandachten eingestellt.

thumb adult 3991873 1. April 2020: Beratung und Seelsorge in Coronazeiten
Zwei Angebote und eine Pressemitteilung (BAGSO) zu Hilfsmöglichkeiten in psychisch belastenden Situationen:
1. Corona und Demenz: Die Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V. hat Vorschläge zusammengestellt für den Umgang mit Menschen, die an Demenz erkrankt sind: Den ganzen Text können Sie hier lesen: 2020-03-31Corona_und_Demenz_-_Hilfreiches_aus_der_Beratung_26.03.2020.pdf . Kontakt zur Alzheimer Gesellschaft und weitere Hinweise: www.alzheimer-bw.de
2. Logotherapeutisches Beratungsangebot abends von 17.00 - 19.00 h per Telefon: auf  der Homepage logotherapie-hock.de: "Telefonische Sprechstunde „Menschlichkeit“ Eine Gruppe von Logotherapeutinnen und Beraterinnen fühlt sich den Mut machenden Worten von Viktor Frankl verpflichtet und bietet deshalb in dieser angespannten Coronazeit eine telefonische Sprechstunde „Menschlichkeit“ an. ... Wir Logotherapeuten möchten helfen, „Ja“ zu sagen trotz Corona Krise. Ein Sprichwort sagt: „Angst beginnt im Kopf – Mut auch!“ mit dieser Sprechstunde soll der Mut gestärkt werden. In der Zeit vom 26. März bis einschließlich 17. April können Sie von 17.00 – 19.00 Uhr bei einer Beraterin anrufen und einfach mal sprechen."
3. Pressemitteilung der BAGSO (Bundesarbeitsgemeinschaft Senioren Organisationen) vom 31. März 2020: "Menschen in der Pflege nicht allein lassen": "Für allein lebende Menschen braucht es überall lokale „Anrufstationen“ und die Betroffenen müssen davon erfahren. Die Einschränkungen persönlicher Kontakte zwischen Bewohnerinnen und Bewohnern in Pflegeeinrichtungen und mit ihren Angehörigen bergen selbst gesundheitliche Risiken und müssen so bald wie möglich durch mildere Maßnahmen wie besondere Hygienevorkehrungen ersetzt werden." PM_Menschen_in_der_Pflege_nicht_allein_lassen.pdf

thumb P1120919  31. März 2020: "Alte Menschen können ein gutes Vorbild sein"
Interview mit Alternsforscher Prof. Dr. Andreas Kruse über hochreflektiertes Lebenswissen und besondere Bedürfnisse in Krisensituationen wie der Coronavirus-Pandemie
"... Viele alte Menschen verfügen über ein hochreflektiertes Lebenswissen. Sie kennen aus ihrer persönlichen Geschichte Belastungen, Krisen und Grenzsituationen. In solchen Situationen haben sie vielfach Vertrauen auf eine gute Zukunft, Hoffnung auf eine letztlich positive Entwicklung sowie eine besondere Sensibilität für mögliche Risiken und Gefahren ausgebildet. Diese differenzierte Reaktion zeichnet viele alte Menschen aus. Ihre psychische Widerstandsfähigkeit darf nicht unterschätzt werden. Sie können umsichtig und reflektiert mit zum Teil erheblichen Belastungen und Einschränkungen umgehen."
Das ganze Interview finden Sie unter: www.uni-heidelberg.de/de/newsroom/alte-menschen-koennen-ein-gutes-vorbild-sein
Sowie Handlungsempfehlungen: backend-484.uni-heidelberg.de/sites/default/files/documents/2020-03/Handlungsempfehlung_IfG.pdf

thumb baby boomer 442252  30. März 2020 "Humor und Geduld sind die Kamele, die einen durch die Wüste tragen" (Arabisches Sprichwort)
"Ein Lächeln ist ansteckend - lasst uns eine Epidemie starten!"
Fundstück auf: www.spruechetante.de/sprueche-sammlung/index.php/category/neue-gedichte/
Wer hamstert so spät bei Nacht und Wind? Es ist der Deutsche, der wieder spinnt.
Wer hamstert so spät bei Nacht und Wind?
Es ist der Deutsche, der wieder spinnt.
Er hat die Nudeln wohl in dem Arm
und ... Klopapier für seinen Darm.
Mein Sohn, was birgst du so bang dein Gesicht?
Siehst Vater, Du, denn Nachrichten nicht?
Die Pandemie von "Corona" sie naht …
Mein Sohn Hygiene doch Dich bewahrt!
Mein Vater, mein Vater, doch hörest du nicht
wie Grundversorgung zusammenbricht?
Sei ruhig, bleib ruhig mein lieber Sohn,
es reicht doch die Seife zur Desinfektion!
Mein Vater, mein Vater, und siehst du nicht dort …
Mehl und auch Nudeln sind längstens schon fort.
Mein Sohn, mein Sohn bedenke, wir gehn
nicht gleich für Jahrzehnte in Quarantä`n.
Bleib ruhig und besonnen mein Kind,
wenn beim Händewaschen wir sorgsam sind,
dann leiden wir alle auch keine Not.
ALSO HORTE NICHT KLOPAPIER WIE EIN IDIOT!
(Autor/in unbekannt)

thumb P1140126  29. März 2020: Links zu besonderen Andachten und Gottesdiensten:
Neben den Gottesdiensten aus der Evangelischen Landeskirche Württemberg: www.elk-wue.de/#layer=/gemeindeleben-online,
Fernsehgottesdiensten im ZDF (9.30 h) und SWR (10.15 h) finden sich viele gottesdienstliche Onlineangebote. Hier Links zu drei ganz unterschiedlichen Möglichkeiten:
1. Heute 10:15 h im RBB (Berlin) und dann in der Mediathek: Ökumenischer Gottesdienst aus Berlin in der Gedenk-Kirche Maria Regina Martyrium Berlin
Mitwirkende: Erzbischof Heiner Koch (Katholisch Kirche) und Landesbischof Christian Stäblein (Evangelische Kirche) Rabbinerin Gesa Ederberg (Jüdische Gemeinde Berlin) und Iman Andrea Reimann (Deutsches Muslimisches Zentrum Berlin).
www.rbb-online.de/fernsehen/programm/
2. Jeden Mittwoch Online-Andachten aus der Woltersburger Mühle: www.woltersburger-muehle.de
Die Woltersburger Mühle ist eine Gemeinwesen Werkstatt mit drei Arbeitsschwerpunkten: Soziale Arbeit, Biblische Spiritualität und Kunst.
3. Tagzeitengebete und Liturgien tägliche aus dem Berneuchender Haus dem Kloster Kirchberg: www.youtube.com/channel/UCLcV2KP7qUCxhBeilUrtEeg
Kloster Kircheberg: Ein Ort der Stille und Begegnung: www.klosterkirchberg.de

(1) Ideen und Impulse in Zeiten der Corona-Krise 24.-28.3.2020

Liebe Besucherinnen und Besucher dieser Website,
es gibt zahlreiche Ideen, Gedanken und Links, die in Zeiten der Corona-Krise Mut machen und helfen, durchzuhalten.
Wir stellen in diesen Tagen hier immer wieder etwas Neues vor - unter (1) vom 24.-28.3. 2020, weiter geht es dann mit (2).
Haben Sie selbst einen schönen Text, eine Idee, eine Homepage etc. entdeckt, die Sie mit anderen teilen wollen?
Wenn Sie etwas vorschlagen wollen, mailen Sie es an: b.hertel@eaew.de

 

thumb 20190619 151646   28. März 2020: "Ich mach eine Pause - und bleibe zu Hause" - und: Stellungnahme der BAGSO: Menschenleben schützen
Unter dier Überschrift "ich mach eine Pause- und bleibe zu Hause" lädt Andrea Kühn, Koordinatorin Fachstelle Leben 55plus Kirchenbezirk Leonberg, ein, Gedanken, Gedichte, Lieder etc zu verfassen und ihr zukommen zu lassen zur Veröffentlichung auf der Homepage:
"... Coronavirus .... in den Nachrichten ist nichts anderes mehr zu hören. Es sind zwei Wochen vergangen, seit das öffentliche Leben deutlich eingeschränkt wurde. Wie lange wird es noch so sein? Diese Frage kann derzeit niemand beantworten. Was macht diese Zeit mit uns, was geht in uns vor? ... Schreiben Sie einen freien Text, eine Geschichte, ein Gedicht, ein Lied etc. zu den Worten "ich bleibe zu Hause und mach eine Pause". Die Worte sollen im Text erscheinen, ganz gleich an welcher Stelle." Email: a.kuehn@evk-leonberg.de
Ich_bleibe_zu__Hause_und_mach_eine_Pause.pdf
Die BAGSO (Bundearbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen) verweist auf die Situation von Älteren in der derzeitigen Situation:
Menschenleben schützen: BAGSO-PM_Menschenleben_schuetzen_Zusammenhalt_staerken.pdf
Stellungnahme Menschenleben schützen: 20200325_Menschenleben_schuetzen_Zusammenhalt_staerken.pdf

 

irchenbezirk Leonberg Eltinger Straße 23, 71229 Leonberg. Tel. 07152-947055, Mail:

thumb 20160402 161921  27. März 2020: Gedankenimpuls zur Coronakrise von Brigitte Hage, Evangelische Kirchengemeinde Denkendorf:
In den vergangenen Tagen sind wir sicher alle daran gescheitert, auch mal über etwas anderes sprechen zu wollen. Jedes Gespräch landete irgendwann einmal beim Virus. Wir bewegen uns gerade ins Ungewohnte hinein, ohne die Zeit gehabt zu haben, uns darauf vorzubereiten. Das macht uns Angst, kann aber auch eine Chance sein. Stellen wir uns doch mal die Frage, wie dieses Geschehen unser Denken verändert. Viele Termine sind entfallen, viele Veranstaltungen ausgefallen. Viel Zeit tut sich auf. Was nun etwas Gutes mit uns machen kann, ist der Blick nach Innen und nach dem Zueinander und dem Miteinander. Wir haben auch die Chance, die „Warumfrage“ zu stellen: Warum tue ich dies und jenes überhaupt? Es ist entfallen! Fehlt es mir? Also warum tue ich das überhaupt? Diese „Warumfrage“ kann eine gute Chance sein, in eine neue Nachdenklichkeit, in eine neue Innerlichkeit zu kommen und unsere gewohnten Prioritäten zu überdenken. Innerlichkeit kann heißen: das Verhältnis zu mir selbst zu überdenken. Wie nehme ich mich wahr, wie gestalte ich meine Beziehungen zu den Menschen um mich herum und – vielleicht auch – wie ist es mit meinem Verhältnis zu Gott oder zu der Ewigen, welchen Namen auch immer ich nenne? Diese Fragen zuzulassen kann ausgesprochen fruchtbar sein, aber auch unbequem. Nutzen wir die Chance und trauen wir sie uns zu!
Der Impuls erschien am Vortag auf der Seite www.ev-kirche-denkendorf.de.
Viele Kirchengemeinden stellen nun täglich Texte, Andachten, geistliche Impulse und interessante Hinweise auf ihrer Homepage ins Netz.


thumb 20160407 123608   26. März 2020: Zwei Links zu Musikbeiträgen und ein Gedicht
Derzeit gibt es viele schöne musikalische Beiträge und Texte, die verbreitet werden. Hier sind zwei Links zu Musikbeiträgen und ein schönes Gedicht:
"Freude schöner Götterfunken - Beethoven": Corona-Version vom Rotterdam Philharmonische Orchester i: youtu.be/3eXT60rbBVk
"Befiehl du deine Wege" - Lied von Paul Gerhardt, Satz von J.S. Bach, gesungen von Musikern und Musikerinnen weltweit: www.youtube.com/watch?v=4nV8NakYNfs&list=RD4nV8NakYNfs&start_radio=1
Paul Gerhardts Worte entwickeln eine große Kraft und verbinden uns mit den Menschen vieler Generationen und Zeiten, deren Erfahrungen wir in diesen Tagen teilen.
"Befiehl Du deine Wege und was dein Herze kränkt
Der allertreusten Pflege des, der den Himmel lenkt.
Der Wolken, Luft und Winden gibt Wege, Lauf und Bahn,
der wird auch Wege finden, da Dein Fuß gehen kann."
"Rezept" - Gedicht von Mascha Kaleko:
https://lyricstranslate.com/de/mascha-kal%C3%A9ko-rezept-lyrics.html
... "Zerreiß deine Pläne. Sei klug
Und halte dich an Wunder.
Sie sind lang schon verzeichnet
Im grossen Plan.
Jage die Ängste fort
Und die Angst vor den Ängsten."

 

people 2601143  25. März 2020: Wie lange wird die Corona-Krise dauern? Wie wird unsere Gesellschaft danach aussehen?
Hier ein Text von Zukunftsforscher Matthias Horx: "Die Welt nach Corona":
"... Unsere Welt im Herbst 2020
Stellen wir uns eine Situation im Herbst vor, sagen wir im September 2020. Wir sitzen in einem Straßencafé in einer Großstadt. Es ist warm, und auf der Strasse bewegen sich wieder Menschen.
Bewegen sie sich anders? Ist alles so wie früher? Schmeckt der Wein, der Cocktail, der Kaffee, wieder wie früher? Wie damals vor Corona?
Oder sogar besser?
Worüber werden wir uns rückblickend wundern? ..."
Den ganzen Text finden Sie unter: www.diezukunftnachcorona.com/die-welt-nach-corona/

Termin Titel 483fd66510   24. März 2020: Initiative Schreiben:
Die Initiative regt an, die jetzige Zeit zu nutzen und Erinnerungen an Alltagsgeschichten und Alltagsgeschichte aufzuschreiben. Diese Anregung soll auch gerade an Ältere in Wohnheimen weitergeleitet werden: https://www.dropbox.com/sh/u51g6wdvr11cy0l/AACxzf6rB7dDZuQ9fmKX7M48a?dl=0.Weitere Informationen finden sich auf der Website www.initiative-schreiben.de.
Für die Initiative gilt: Keine Altersbeschränkung!                                                                                                                                

 

 

Der besondere Tipp: 19.00 h: Balkonsingen und weitere Gebetszeiten tagsüber

Evangelische Kirche Deutschland lädt zum Balkonsingen ein

„Der Mond ist aufgegangen“ auf dem eigenen Balkon oder im Garten
Um 19 Uhr lädt die Evangelische Kirche Deutschlandalle Menschen ein, gemeinsam „Der Mond ist aufgegangen“ zu singen oder zu musizieren – jeder und jede auf seinem Balkon oder im Garten. Denn Singen verbindet und tut gut.
Weitere Informationen: www.ekd.de/aufruf-balkonsingen-der-mond-ist-aufgegangen-54077.htm
Viele Kirche läuten dazu um 19.00 h ihre Glocken.

Glocken rufen zu tagsüber zum Gebet: Anregungen der Evangelischen Landeskirche in Württemberg
www.elk-wue.de/corona/geistliches
Morgens (etwa um 7 Uhr), mittags (meist um 12 Uhr) und abends rufen die Glocken in der Landeskirche zum Gebet:
"Wir sind verbunden mit den Brüdern und Schwestern in der Gemeinde, auch wenn wir uns nicht persönlich treffen können. Die Verbundenheit im Gebet und die Gemeinschaft reicht aber weit über unseren Ort hinaus, in die Landeskirche, die EKD und die weltweite Kirche Christi, die sich zu den Tagzeiten im Gebet vereint. Nach dem Abendgebet sind Sie eingeladen, auf dem Balkon „Der Mond ist aufgegangen“ zu singen oder mit Musikinstrumenten zu spielen."
Möglichkeiten:
Einfach: Die Gemeinden empfehlen den Gemeindegliedern, beim Gebetsläuten eine brennende Kerze ins Fenster zu stellen und ein Vater Unser zu beten.
„All Morgen ist ganz frisch und neu“ (EG 440, 1-4, verfügbar auch in der Cantico-App).
Oder mit einer kleinen Liturgie für die Familie und Hausgemeinschaft:
Morgens 
Lied: „All Morgen ist ganz frisch und neu“ (EG 440, 1-4, verfügbar auch in der Cantico-App),
Lesen der Tageslosung, im Gesangbuch finden sich unter Nr. 804 Gebete zu den Wochentagen und Luthers Morgensegen.
Mittags 
Friedensgebet der Kirche: Lied Verleih uns Frieden gnädiglich (EG 421,1), Lesung nach EG 780, 4, Friedensgebet des Franziskus: EG 416, Segenswort.
Abends: Balkonsingen mit Kerze, Luthers Abendsegen
Hier finden Sie das Tagzeitengebet, das im Einkehrhaus unserer Landeskirche, dem Stift Urach, gefeiert wird.Außerdem rufen die Evangelischen Landeskirchen in Württemberg und Baden sowie die Diözese Rottenburg-Stuttgart ihre Kirchengemeinden auf, abends um 19.30 Uhr mit Glockengeläut ihre Mitglieder zum Gebet einzuladen. „Wir denken an die kranken Menschen und alle, die im medizinisch-pflegerischen Bereich, im öffentlichen Dienst, in den Familien und Nachbarschaften für Unterstützung und Hilfe sorgen“, sagte der württembergische Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July.

Mitgliederversammlung LAGES am 14. Mai 2020

Donnerstag, 14. Mai 2020 im Hospitalhof Stuttgart

Wahl eines neuen Vorstands, Verabschiedung der Vorsitzenden Richard Haug und der stellvertretenden Vorsitzenden Ulla Reyle

Links zu kirchlichen Angeboten in der Coronakrise

Liebe Interessierte,
in der Coronakrise fehlen notgedrungen die Möglichkeiten, sich zu begegnen, sich auszutauschen und gemeinsam Gottesdienste zu feiern. Hier finden Sie ein paar Links auf Internetseiten, die andere Formen der Vernetzung anbieten.

Hinweise und Tipps auf der LAGES-Facebook-Seite: www.facebook.com/evangelische.senioren

Evangelische Landeskirche in Württemberg: www.elk-wue.de/#layer=/gemeindeleben-online
www.elk-wue.de/corona/geistliches

Online-Gottesdienste der Evangelischen Landeskirche Württemberg: www.youtube.com/channel/UCge72-yBJ3a1WSrSjreUo1A

Diakonisches Werk Wüerttemberg: www.diakonie-wuerttemberg.de

Evangelische Kirche in Deutschland: www.ekd.de/kirche-von-zu-hause-53952.htm

Schauen Sie auch auf der Homepage Ihrer Kirchengemeinde und bleiben Sie behütet!

 

Interessante Videos und Filme zum Älterwerden

Videos mit Vorträgen von Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker und Prof. Dr. Annelie Keil auf der Homepage der LAGES:
http://lages-wue.de/video/vortrag-keil
http://www.lages-wue.de/video/vortrag-weizsaecker

Die Fachstelle Zweite Lebenshälfte im Referat Erwachsenenbildung der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck hat Videotreffs zur Seniorenarbeit veröffentlicht:
http://fachstelle-zweite-lebenshaelfte.de/mediathek.php

Im ZDF gibt es eine Dokumentation zu einer Untersuchung: Wo leben Senioren am besten in Deutschland:  https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzeit/zdfzeit-wo-leben-senioren-am-besten-100.html.

"Jetzt sind wir dran!" - Videos vom Fachtag am 19. Oktober auf der Homepage der LAGES

Videos mit Vorträgen von Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker und Prof. Dr. Annelie Keil auf der Homepage der LAGES:
http://lages-wue.de/video/vortrag-keil
http://www.lages-wue.de/video/vortrag-weizsaecker

 

Stellungnahme der LAGES im Mai 2019
Auf der Mitgliederversammlung der LAGES im Mai 2019 wurde einstimmig der „Impuls für Zukunftsperspektiven“ beschlossen:
„… damit unsere Enkel gut leben können“.

Anfahrt


LAGES LEF LAGES EAEW
anmelden